mehr als lernen

Bericht des 10 PP-Kurses zur interreligiösen Exkursion nach Köln am 21.2.18

Nach der Vorbereitung auf unsere Exkursion mit einigen  kleinen Referaten war es dann endlich soweit am Mittwochmorgen.

Am Kölner Hauptbahnhof angekommen haben wir zuerst den Dom von außen  angeschaut und dann von innen. Die Architektur des Doms war sehr schön, wir haben Fotos gemacht und noch einiges erfahren auf unsere Fragen hin.  Danach ging es in einem kleinen Spaziergang zu einer kleinen Kirche am Appellhofplatz, in der die schwarze Mutter Gottes ist. Da wir uns ja vorher schon informiert haben, war es nun umso erstaunlicher das alles real  und ‚in live‘ zu sehen. Danach fuhren wir  mit der schnellen U-Bahn zum Westbahnhof, von wo aus wir auf die DITIB- Moschee zugehen konnten.

Sehr  beeindruckend ist sie in ihrer modernen Architektur. Wir haben eine Führung bekommen, erstaunlicherweise von einer ehemaligen Schülerin unserer Schule. Sie hat vor 11 Jahren ihren Abschluss bei uns gemacht.  Ihre Führung war interessant.  Die Moschee ist sehr groß und mit ihrer Akustik,  ihrer Ausstattung und den Kalligrafien wirklich sehr schön. Einige von uns wollten und durften danach beten.

Mit unseren ganz persönlichen Eindrücken sind wir danach in die Innenstadt  zurückgefahren zum köstlichen  Italiener „Tutto“   um ein ‚all you can eat‘-Menü zu genießen.  Es war sehr  lecker.

Anschließend hatten wir noch frei bis zur Rückfahrt nach Hochdahl am frühen Nachmittag.